2008-03-16

So, nun isser wech 🙁 Daniel wird jetzt in den nächsten 4 Wochen in Spanien aufbauen, während ich hier weiter abbaue. Also, nicht ich baue ab, sondern ich werde weiter meinen Lebensmittelpunkt zurückbauen. Es wird noch ein Transport (mit Artur?) notwendig sein, um die wichtigesten Dinge nach CR zu schaffen. Der Rest muss dann in mein Auto passen.

Aber nochmal und jetzt von mir: Ein dickes DANKESCHÖN an all die Freunde, die gestern spontan ein Abschied-Stelldichein gegeben haben. Sehr rührend. Abschied ist ein schwarzes Schaf, äh, scharfes Schwert, sang schon Roger W. Heute dann beim frühen Frühstück am Flughafen hatten wir wieder Abschiedsgäste (der harte Kern von gestern). Wir sind gespannt, wie sich die Besucher-Situation weiter entwickeln wird. Ach ja, und bis Daniel erfolgreich einen DSL-Anschluss bekommt, werde ich wohl vornehmlich hier Neuigkeiten reintickern. Der arme ist ja ganz von der Technik abgschnitten momentan, aber wenn alles gut geht, ist er evtl. ab Mittwoch schon wieder online!

Totgesagte leben bekanntlich länger, als einem lieb ist. Ich wardrive und das mit Erfolg! Sogar aus unserer Wohnung heraus, wer hätte das gedacht! Vielen Dank, an wen auch immer…

So, ich bin gut in Rattata angekommen! Auch, wenn mein Koffer 3kg Übergewicht und mein Handgepäck 10kg Übergewicht hatten. Letzteres musste daher auch in den Frachtraum. Der Flug selber war nicht besonders spektakulär. Meine Abschiedstränen sind erst hinter Frankfurt versiegt. Aber als ich dann halbwegs damit durch war, konnte ich mich meiner Currywurst (“Herr D., Ihr Mittagessen.” — Hach, das geht runter, wie Öl!!!) mit dem Edelcurrypulver (!!!) und Holzpiekser widmen. Sehr scharf, aber okay, dafür, dass es in 13.000 Metern Höhe war.

Autovermietung hat problemlos geklappt. Inclusive Gratis-Upgrade, weil ich so gut spanisch spreche.

Während der Auto-Fahrt gab es dann noch ein zweites Job-Angebot. Diesmal von Christina. *grübel* Rosita Leon sagt, dass diese Woche Verträge unter einem guten Stern stehen. Hhhmmm… Das ist aber trotzdem kein Freibrief. Also mal ne Nacht drüber schlafen. Es ist ja eh Sonntag!

An sonsten ist die Wohnung wie vereinbart von allem Kitsch bereinigt und wir können hier ab jetzt wunderbar leben!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.