2008-04-17

Ich bin jetzt den 5. Tag auf der Insel, die Kartons sind soweit ausgepackt / umsortiert, manche Dinge gefunden (ach, daaaa hab ich das hingepackt / was, das habe ich auch mitgenommen?). Man kann sagen, mein Zimmer hat den eingeschwungenen Zustand erreicht und es kehrt eine gewisse Ruhe und ein Gefühl des ‘angekommen Seins’ ein. Und nun ist es mir ganz wichtig, an diesem Etappenziel allen Beteiligten für die moralische und praktische Unterstützung zu danken, die in den letzten Wochen meinen Weggang aus Deutschland in irgendeiner Form begleitet und unterstützt haben: DANKE!

Man merkt, dass die Mallorquiner auf Ihrer Insel den Frühjahrsputz machen. Alles wird für die Saison vorbereitet. Das machen nicht nur die Besitzer der Bars (ich berichtete… Und auch beim Bierbrunnen wird gerade der Fußboden neu grün angemalert) sondern auch ganz offiziell die Behörden: Es werden die Straßen neu gemacht, Bodenwellen erneuert und, wie in diesem Falle, Zebrastreifen neu gemacht.

Das geht ganz einfach: Erst mal mit Malerkrepp die Kanten abkleben. Dann kommt jemand mit Mundschutz und nem Airless Sprühsystem und macht alles hübsch neu weiß. Durch die Airless-Technik wird der Sprühnebel auf ein Minimum reduziert!

Danach muss noch das Glitzer-Zeug drauf. Der ultra-fein gemahlene Quarz-Sand wird mit bloßen Händen und ohne Maske einfach drauf gestreut!

Kein Kommentar…

Hier ist wieder richtig was los: Vorm Haus stehen diverse Punzelei-Autos, Feuerwehr-Autos, Punzelei-Mopeds, etc. Und natürlich entsprechend viel Personal. In der Bäckerei unter uns war irgendwas los. Nur was, das habe ich nicht herausfinden können. Also, ich hätte fragen können, aber die Antwort hätte ich wahrscheinlich nicht verstanden 🙂 Übrigens: Auf spanischen Feuerwehrautos steht: Bombers. Klingt komisch, is aber so. Die Bomberos sind die Feuerwehrmänner, das leitet sich vom spanischen Wort für ‘Pumpe’ ab: bomba, bombear heisst ‘pumpen’. So, und wieder kennen wir ein neues Wort…

Unverhofft kommt oft! Da sitzt man abends gemütlich zuhause und genießt den Feierabend, und dann klingelt auf ein Mal das Telefon: “Hallo, hier ist Charly!”

Wie genial ist das denn bitte?

Die Vorgeschichte (ich versuche, mich kurz zu halten): Im Jahr 2000 haben Marius und ich auf unserer Trekking-Tour durch Mallorca durch einen Zufall Charly kennen gelernt. Charly arbeitet beim NDR und ist viel mit dem Ü-Wagen unterwegs. So kommt es, dass seinerzeit in Hannover dann und wann mal das Telefon geklingelt hat und man hört “Hallo, hier ist Charly!” Dann folgt entweder ein Besuch in der Brauerei, im Tierheim oder aber beim Schützenfest. So ein Schützenausmarsch ist nämlich dann interessant, wenn man neben Charly im Ü-Wagen zwischen all der Technik sitzt!

Jedenfalls habe ich Charly in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder gesehen. Und nun die Überraschung: Er ist auf Mallorca und will uns besuchen. Wo schlafen? Unser Gästezimmer ist vom Jannemann besetzt. Also ab zu Vicente! Und dann natürlich das große Wiedersehen im Los Amigos! Hey, das war wirklich ein cooler Abend! Was für eine Überraschung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.