2008-06-16


Leider gibt es in unserem Tagebuch für die kommenden Gäste nicht nur Bilder und Infos, die für Urlaubsfreude vor Ort sorgen: ich spaziere mit Christina, einer Freundin, die ich mindestens 7 Jahre nicht gesehen hab, an der Cala Gat entlang und wir sehen im Wasser Quallen über Quallen, die Presse spricht dann gerne von ‚Quallensuppe‘. Sowas haben wir auch noch nicht gesehen! Naja, mal so eine kleine, die auch mal brennt, wenn man sie berührt, aber unzählige auf einem Haufen, mindestens 10 cm im Durchmesser und dunkelbraun. Ne, nicht wirklich schön. Seit Jahren schon kursiert das Stichwort ‚Quallenplage‘ durch die Presse. Neuerdings fahren sogar Fischerboote mit Extra-Netzen aus, um die Glibberdinger einzufangen. Pro Tag gibts 600€, pro kg Qualle 1,50 obendrauf. Ob das Geschäft rentabel ist und noch wichtiger, ob es hilft, die Strände vor Qualleninvasionen zu schützen? Ich finds fraglich…

Mitten im EM-Fieber bei Vicente werden wir Augenzeuge einer weiteren mallorquinischen Reinigungs-Taktik: Mit dem kleinen Akku-Saugfreund nimmt Vicente den Kampf auf gegen Tonis Schnupftabak. Die Dose ist ihm beim Tor-Jubel aus der Tasche gefallen und hat sich auf dem Boden geöffnet. Hinterher roch es im Hostal Marina schön frisch nach Minze! Vicente hat angeboten, Toni den Staubsaugerinhalt in seine Dose zurückzufüllen. Der hat aber irgendwie dankend abgegelehnt Smile.gif

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.