2008-06-28

Hat der Spanier (oder der Mallorquiner) Angst vor den Auswirkungen der morgen stattfindenden Fußball-Begegnung? Oder wird einfach so auf ‚Gut-Wetter‘ gemacht? Na, Daniel und ich finden es selbstverständlich, dass der morgige Verlierer es als Ehre ansieht, im Finale gespielt haben zu dürfen. Wir jubeln für beide, möge der bessere gewinnen!

Hier haben wir nicht fotografiert, wie unser Nachbar seine Koffer ins Auto packt. Vielmehr zeigt der junge Mann mit der entzückenden Rück-Ansicht seinen Kumpels, wieviel Dezibel seine neuen Boxen bringen. Und ich verspreche euch: die Dinger sind LAUT. Aber das angenehme ist, der Spanier an sich spielt in seinen Autos fast ausschließlich spanische Musik. Ich kenne wenig deutsche Fahranfänger, die in ihren Autos deutsches Liedgut spielen…
wuuuff, wuff, wuff

Mein Daniel ist ja ein Entdecker, Ausprobierer, Bastler, ein Ingenieur halt. Und heute hat er versucht, mit der Dampfdüse unserer Espresso-Maschine einen Wasserkanister zu schrunmpfen. Was soll ich sagen? Es funktioniert! Und wieder haben wir ein physikalisches Experiment erfolgreich durchgeführt!

Wochenende.

Da bietet es sich förmlich an, mal wieder etwas für die Wohnung zu tun. Und da wir beide ja technisch etwas belastet sind, haben wir uns entschlossen, unsere Technik-Ecke etwas zu ordnen und zu sortieren… In dieser Ecke findet man:

  • Fritz-Box-WLAN-Router
    Hier laufen dauerhaft unsere VoIP-Profile, so dass wir für Euch immer über eine hannoversche Telefonnummer erreichbar sind. Und natürlich läuft auch das spanische Festnetz durch die Fritz-Box.
  • Telefonica-Modem-WLAN-Router
    Für Insider: Leider kann man die Fritz-Box (ohne OP am offenen Herzen mit einer Überlebenswahrscheinlichkeit von 50% sprich das ROM flashen) nicht direkt ans spanische DSL anschließen, weil die einen anderen Standard (Anex-A) haben, als die Deutschen (Anex-B). Daher brauchen wir also den Router von Telefonica, an den wir direkt die Fritzbox angeschlossen haben.
    Übrigens sind die spanischen Telekomiker wesentlich schlauer, als die Deutschen! Sämtliche Router von denen werden grundsätzlich mit voreingestellter und aktivierter WEP-Verschlüsselung ausgeliefert. Da könnte sich so manch einer eine Scheibe von abschneiden…
  • Fon-Router
    Die kleine Zigarettenschachtel zwischen den beiden großen Routern. Mitglieder von www.fon.com können bei uns kostenlos surfen. Das zeigt auch der Aufkleber bei uns an der Laterne.
  • 6 externe Festplatten
    4 davon per USB an der Fritz-Box angeschlossen, 2 per LAN. 2 davon als Datengrab für Spielfilme, 1 als Datengrab für Musik und 3 zur Datensicherung.
  • 3 Funksteckdosen
    2 schaltbar für die Festplatten und die Lautsprecher, 1 dimmbar für die Stehlampen am Sofa
  • Basis-Station für ein Funk-Telefon
    Per Kabel an der Fritz-Box angeschlossen. Ein weiteres schnurloses Fon ist per DECT an der Fritz-Box angemeldet.
  • Elektronisches Ladegerät für unsere Akkus
    brauchen wir erstaunlich wenig
  • Laptop
    Unsere Musik-Versorgung. Leider ist Cala Ratjada etwas das Tal der Ahnungslosen, was den Musik-Empfang angeht. So richtig kristallklar bekommt man hier nur Radio Capdepera rein. Wäre ja nicht so schlimm, wenn es nicht auf Mallorquin wäre. Also machen wir uns kurzerhand unser eigenes Radio: Per Internet hören wir zumeist Inselradio, Deutschlandfunk, NDR 2 und Bremen 4. Und das alles auf der Frequenz 95,8! Ein FM-Transmitter (in den USA gekauft, als die Dinger in Deutschland noch verboten waren) macht es möglich. Ich weiß gar nicht, ob die in Spanien erlaubt sind…
    Ach ja, an dem Rechner ist für Euch auch die Webcam angeschlossen!
  • Netzfilter für Überspannungen
    So etwas ist hier pflicht!!!

Was wir uns bisher noch nicht getraut haben ist dort einen Leistungsmesser anzuschließen. Ist wohl auch besser so!

Übrigens ist das das Bild nach dem aufräumen!!! Nur, falls fragen aufkommen sollten. Um die Kühlung durch Konvektion (jaha, ich hab nen Doktor und das Grundstudium nicht vergessen) zu gewährleisten, haben wir die Router vertikal aufgehängt.

An dieser Stelle möchte ich ein paar Kleinigkeiten zu unserer technischen Ausstattung sagen, die das Tagebuch ermöglichen:

  • Daniels Kamera:
    Canon Powershot S80, 8.0 Megapixel
  • meine Kamera:
    Pentax Optio W20 Pentax Optio W20, 7.0 Megapixel (wasserdicht bis 1,5m, damit natürlich auch staubgeschützt und auch auf Partys und am Strand immer dabei)
  • derzeit befinden sich über 400 Fotos im Tagebuch, die größtenteils nachbearbeitet und optimiert und dann auf eine maximale Größe von 640px verkleinert wurden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.