2008-07-03

Ich sage ja immer: Andere Länder, andere Fritten. Und neugierig bin ich ja manchmal auch. Und ich finde: Probiert haben sollte man… Der langen Rede kurzer Sinn; ich bin mit einem Bekannten unterwegs und wir gehen zu Mittag in ein mallorquinisches Restaurant. Da gehen auch die Fernfahrer und Bauarbeiter rein, richtig im Landesinneren. Klanglich hat man dort das Gefühl, gleich bricht unter den Spaniern eine Massenschlägerei aus, so laut ist es dort. Aber der Spanier ist nunmal sehr laut. Es ist die normale Gesprächslautstärke.

Wir ‘genießen’ dort ein Menu del dia, ein Tagesmenue. Früher gab es ein Gesetz: Restaurants mussten ein Tagesmenue anbieten, als Möglickeit für Jedermann, zu Mittag preiswert essen zu können. Das Gesetz gibt es nicht mehr, das Menu del dia schon. 3 Gänge, auf dem Bild die Vorspeise: Reissuppe mit Schnecken. Die Schnecken werde übrigens hier von Hausfrauen von den Steinmauern abgesammelt. Wenn es geregnet hat sitzen die Mauern voll, man muss sie nur noch pflücken…

Und lassen sich ganz einfach essen, die glitschigen Freunde: Kurz pfeiffen, dann stecken die den Kopf raus und dann zubeißen. Quatsch 🙂 Man nimmt einen Zahnstocher und zieht das Tier raus. Ist quasi ganz aus dem Häuschen das Tier. Schmecken Schnecken? Hm, keine Ahnung, sie nemen den Geschmack der Suppe an. Und wieder kann ich sagen: Ich habs probiert! Wie vor ca. 10 Jahren am Becken von Arcachon die Austern. Muss ich das wiederholen? Nein… Die Hauptspeise sind dann “Medaillons”, worunter ich verstehe: Stücke vom Schweinefilet. Eins davon war jedenfalls gelogen: Die undefinierbaren Fleischstücke waren vielleicht vom Filet oder vieleicht vom Schwein, aber nicht beides! Beim Nachtisch kann man wenig falsch machen: Eis, eine Scheibe Ananas, ein Stückchen Kuchen, alles zusammen auf einem Teller…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.