2008-07-23

Jetzt mal ein Bericht ohne Bild; was hätte ich auch fotografieren sollen? Speichel auf meiner Windschutzscheibe? Kaugummi auf meiner Motorhaube? Oder den Fleck, den eine ausglimmende Zigarette auf mein Autodach gemacht hat? Alles schlimm genug, als das man es auch noch fotografieren müsste…Aber von Anfang an: Wir wohnen in CR ja recht zentral, das hat Vor- und Nachteile. Vorteil ist die gute Erreichbarkeit aller Kneipen, Strände, Cafés, des Hafens, etc. Eindeutige Nachteile sind der Lautstärke-Pegel der vorbeiziehenden fast-Partyleichen und das uns gegenüber liegende Hostal. 2/3 der geschätzen 30 Zimmer sind von jungen Männern bewohnt, die sich im besten Flegel-Alter befinden, 9 Zimmer gehen zu unserer Straßenseite raus. Und mit Flegel-Alter meine ich eine Verhaltensweise, die fernab jeglicher Erziehung zu sein scheint: Da wird vom Balkon gespuckt, Müll geworfen, Zigaretten cool und lässig weggeschnippt, etc. Ob darunter Autos stehen ist ziemlich egal. Vielleicht erhöht das sogar den Reiz?! Nachts wird auch gerne vom Balkon auf die Straße geschrien und andersherum. Dann fallen Sätze wie: “Ey, isch komm gleisch runter und f**** disch und dein ganze Familie”. Momentan erlebe ich CR, als wenn die jungen Leute hier machen, was sie sich in Deutschland nicht trauen; aber hier kann man ja nix dagegen machen und hier kennt einen niemand. Natürlich sind das bei Weitem nicht alle jungen Leute, die hier ihren Urlaub verbringen und ihr schlechtes Benehmen zeigen. Aber solche Extreme fallen eben auch extrem auf.

‘Ballermann 6a’ wird CR inzwischen genannt, weil auch andere Menschen die Situation hier vor Ort so wahrnehmen; seien es Reiseleiter, Toursiten oder Hotelbesitzer und Zitat: “So schlimm wie in diesem Jahr war es noch nie!” Was man dagegen tun kann? Keine Ahnung! An das Gute und die Vernunft im Menschen glauben resp. appellieren? Nicht sehr Erfolg versprechend…

Heute habe ich mit dem Besitzer aus besagtem Hostal ein nettes Gespräch gehabt. Er fühlt sich inzwischen in seinem eigenen Haus von seinen Gästen bedroht, musste heute ein Zimmer nach Abreise 4er Junx schließen, weil es erstmal renoviert werden muss und wagt nicht mehr, etwas zu sagen. Er fühlt sich in seinem Haus nicht mehr sicher, hat im Rezeptionsbereich Kamers installiert und einen Nachtportier hat er auch nicht mehr, muss nun die Arbeit alleine machen, usw…

Kann es das sein?

Erste Reaktionen auf solch ein Verhalten: 2008-08-23

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.