2008-07-31


Am Tag der Abreise meiner Schwester ist noch dringend ein ‘Geschwister-Frühstück’ notwendig, quasi wir unter uns. Dafür nutzen wir das ‘Fonda’. Böse Zungen behaupten, der Name kommt daher, weil man VON DA das alte Laurenzius sehen kann. Nein, nein, der Name ist ebenso alt wie das Gebäude. Auf den Speisekarten ist ein Bild aus der guten alten Zeit, was genau das beweist… Das Frühstück ist dort durchaus empfehlenswert, wie die Bilder zeigen. Und man sitzt richtig gemütlich unter Feigenbäumen…

Daniel hats ja auch schon angemerkt: Die Zeit vergeht hier sehr schnell! Und somit haben wir heute den letzten Abend mit meiner Schwester Sabrina, ihrem Mann Thomas und dessen Schwester Patricia. Der letzte Abend soll ja gebührend gefeiert werden und Patricia hat ein lustiges Spiel dabei. Eines dieser Kartenspiele, wo man alberne Sachen machen muss und wenn mans falsch macht, muss man einen trinken. Wir haben eine Menge Spaß und ich glaube, die anderen Gäste bei Vicente auch. Irgendwann soll es dann Hierbas geben und zwar in ‘mittel’, also nicht in ‘trocken’ oder ‘süß’. Und was macht man, wenn mittel alle ist? Man mischt trocken mit süß und hat? mittel! Irgendwie möchte Silke sich aber nicht die Mühen machen und so haben wir einen neuen Tresenwirt bei Vicente 🙂

Heute ist Weihnachten, jedenfalls von der Anzahl der Geschenke. Sabrina gibt mir ihre und Thomas’ Kosmetik und Drogerieartikel. Ich KANN es mir micht verkneifen, zu zeigen, wie viel meine Schwester hierlassen muss, weil es nicht mehr in den Koffer passen wird. Nochmal für alle: meine Schwester war 10 Tage hier, alles Artikel sind in Deutschland gekauft worden… Jetzt heißt es für Daniel und mich: endlich mal wieder Duschen und Haare waschen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.