2008-09-19

Viele Steine, ansonsten alles kaputt. So könnte man Ses Païsses bezeichnen, die bedeutendste und charakteristischste archäologische Ausgrabungsstätte im Osten Mallorcas. Insgesamt stammt die Siedlung aus der Zeit zwischem 13. und 1. Jahrhundert vor Christi, also wirklich beeindruckend alt. Und schon damals wurden Troubadoure am Baum festgeunden und ich dachte, sowas gabs nur bei Asterix und Obelix.

Während Ses Païsses eigentlich überwiegend aus großen Steinen besteht, die kaum noch die frühere Form des Dorfes erkennen lässt, haben wir hier ein Haus mit Wohnzimmer gefunden! Rechts auf dem Podest steht gewöhnlich der Fernseher, links in der Wand eine kleine Nische zum Bücher lesen, falls dann doch mal nix im Fernseher kommt.

Auch wir kennen die Insel noch nicht in allen Einzelheiten. Und wie wir wissen: In der Nachbarschaft kennt man sich am schlechtesten aus. Darum besuchen wir heute auch Colonia de Sant Pere. Ein wunderschöner Küstenabschnitt im Nordosten Mallorcas. Der Ort durfte aufgrund seiner Ursprünglichkeit schon herhalten für die Dreharbeiten von Tarragona. Dort war es möglich, das Spanien der 70er nachzustellen. Und idyllisch ist es dort wirklich!

Und wenn wir schonmal im Auto sitzen und so durch die Gegend gondeln, dann schauen wir gerne mal in kleine Feldwege. Auf einem Weg zu entlegenden Fincas fanden wir dieses, ja, wie soll man sagen: Trafo-Häuschen. Wie man sieht, hats dadrin auch schon gschmurgelt. Eindeutig Bilder der Kategorie: Faszinierende Technik Mallorcas… Allerdings: Für eine Mamorplatte zur Montage hats dann doch gereicht!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.