2009-01-04

Rückflug nach Hause… Ja, nach über 2 Wochen gehts nun wieder zurück. Ein komisches Gefühl. Die Zeit in der alten Heimat war, als wäre man nie weg gewesen. Und jetzt wieder zurück nach Malle und auch dort das Gefühl, nie weg gewesen zu sein. Zwei Herzen scheinbar schlagen, ach, in meiner Brust. Aber die Aufregung hilft über Gegrübel hinweg. Wir lassen uns von unseren Eltern zum Flughafen bringen und zwar so rechtzeitig, dass noch Zeit für einen gemeinsamen Kaffee am Flughafen bleibt.

Das Einchecken ist dann auch unproblematisch, weil ich unsere Tickets schon zuhause ausgedruckt hatte. Praktisch, die Technik. Etwas Sorgen macht uns noch unser Transfer vom Flughafen Palma nach Cala Ratjada, denn im Internet ist als Abholort das Hostal Alfonso angegeben. Aber dazu später mehr. Um 17:25 soll es losgehen und wir sitzen auch rechtzeitig im Flugzeug. Was dann passiert, hatte ich mir eigentlich sogar gewünscht: Wir ‚fahren‘ minutenlang über das Flughafengelände in Hannover. An einer versteckten Ecke halten wir dann an und dann geht’s los:
Unser Flugzeug wird enteist. Dazu werden mit wirklich futuristischen Kran-Fahrzeugen gleichzeitig beide Tragflächen mit einer Abtau-Flüssigkeit besprüht. Wenn dann alles abgetaut ist, wird dem neuerlichen Einfrieren vorgebeugt und eine gel-artige, grüne Pampe auf die Tragflächen gesprüht. Die soll einer neuerlichen Vereisung entgegen wirken. Der Start muss dann innerhalb der nächsten Minuten geschehen, damit die Wirkung der Chemikalie anhält. Während des inzwischen stark verspäteten Starts sieht man, wie das grüne Gel langsam nach hinten von den Tragflächen runterrutscht. Scheinbar aber alles richtig so, denn ca. 20:40 landen wir wohlbehalten in Palma.

Am Flughafen warten wir dann geduldig auf unser Gepäck. An dieser Stelle nochmal eine Bitte an die Betreibergesellschaft des Flughafens: Können nicht wenigstens dort am Förderband kleine Raucher-Zellen aufgestellt werden? Ich bin inzwischen seit 4 Stunden ohne Zigarette! Mit dem Gepäck verlassen wir den Sicherheitsbereich und dort erwartet uns ein netter Herr mit einem Schild, auf dem ganz eindeutig meine Vor- und Nachname stehen. Ha, DAS wollte ich schon immer mal haben: Jemand steht mit einem Schild in der Hand und meinem Namen drauf am Flughafen und wartet auf mich! Der nette Herr bringt uns dann (wieder ausschließlich uns beide) in einem viiieeel kleineren Bus als auf der Hinfahrt nach Cala Ratjada. Diesen Shuttleservice könne wir wärmstens empfehlen!

Noch ein paar Worte zu den Zahlen im Diagramm: Der Flughafen Son San Juan hatte in den letzen 12 Monaten fast 23 Mio. Personenbewegungen. Das bedeutet, dass pro Sekunde 1,4 (!) Personen aus einem Flugzeug aus- oder in ein Flugzeug eingestiegen sind. Eine unvorstellbare Zahl. Allerdings verbleiben die Menschen nicht alle auf der Insel: Palma International Airport (PMI) ist das Drehkreuz diverser Fluggesellschaften. Das heißt, das manche Menschen nur aussteigen um sogleich wieder ins nächste Flugzeug einzusteigen, was schon mal 2 Bewegungen sind. Trotzdem eine wahnsinnige Menge, die dort logistisch

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.