2009-01-05

Nach über 2 Wochen der Entwöhnung der spanischen Lebensweise geht es nun hier weiter. Der Tag ist im Vergleich zu Deutschland so ungewohnt warm, dass ich Daniel mit einem Mittagessen auf dem Balkon überrasche. Gut, für die kurze Hose reicht es nicht, aber im Strickjäckchen war es sehr gut auszuhalten! Einmalig sowas…

Und man beachte, wie die leckeren spaghetti al pesto auf den Tellern dampfen :o)

Teil 1 der heiligen Drei Könige. In Spanien bekommen die Kinder ihre Geschenke weder am 24. Dezember noch vom Weihnachtsmann, sondern am 6. Januar von den heiligen Drei Königen. Und die kommen nicht auf einem Rentier-Schlitten sondern (wie praktisch) auf einem Schiff angereist. Anders geht es auf einer Insel auch nicht Smile.gif Das ganze wird dann groß gefeiert! Und groß gefeiert kann man wörtlich nehmen, denn in Cala Ratjada ist alles auf den Beinen, was sich schon oder noch bewegen kann. Hunderte drängen sich am Hafen, um die Ankunft zu feiern. Eine kleine Bühne ist aufgebaut, auf der die Drei dann noch eine kleine Rede mit großem Unterhaltungswert halten: Klanglich ist es eine Mischung zwischen Kasper und Krokodil oder …

… den Klingonen, wenn sie versuchen, Mallorquin zu sprechen!

Solche Menschenaufläufe sind übrigens immer der Moment, an dem man Angst haben muss, dass die Insel gleich umkippt. Das letzte Mal hatten wie diese Befürchtung übrigens zum Goldmakrelenfest…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.